X

+++ Neues aus dem StuPa (6): „fzs“ blamiert sich +++

Aufgrund der Desorganisation von Präsidium und AStA musste das StuPa am Dienstag schon um 21 Uhr abbrechen, sodass es bei dieser Sitzung fast ausschließlich um den „fzs“ ging.

Die Frage war eindeutig: „Bekennt sich der ‚fzs‘ zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung?“. Die Antwort der Befragten, zwei Vorstandsmitglieder des „fzs“, die ihren Arbeitgeber bei der StuPa-Sitzung verteidigen sollten, war nebulös. Anstatt die simple Frage zu bejahen, versuchte man, die Billigung von Gewalt in Pressemitteilungen des „fzs“ durch den Hunger in der Welt zu rechtfertigen – diese „strukturelle Gewalt“ sei schließlich auch „von der Politik akzeptiert“.

Doch nicht nur hat das selbsternannte Sprachrohr aller Studenten in Deutschland offenbar ein Problem mit demokratischen Grundsätzen, nein, auch mit den eigenen Strukturen scheint man es nicht so genau zu nehmen. Wie viel Mitgliedsbeitrag zahlt die Studierendenschaft Duisburg-Essen? 40 ct pro Student und Semester – oder doch mehr? Oder weniger? Gedeckelter Beitrag bei 30.000 Studenten oder Euro? Wie viele Broschüren und Flyer wurden zuletzt an unsere Uni geliefert? Wie hoch ist die Beteiligung an den „fzs“-Treffen? Nach einigem Herumgedruckse wurden schließlich mithilfe des AStA ein paar grob geschätzte, enttäuschende Zahlen gestammelt.

Noch peinlicher wurde es dann, als die beiden Vorstandsmitglieder das StuPa über die Urabstimmung zum „fzs“-Verbleib in Bonn und den einstigen Aus- und Wiedereintritt Duisburg-Essens belehren wollten. Die (mutwillig?) falschen Aussagen sorgten nicht nur in der Opposition für Empörung, da sie am Ende der Debatte erfolgten und die Parlamentarier keine Gelegenheit hatten, sie zu entkräften.

Souveränität, Professionalität, Sachkenntnis: Begriffe, die zum „fzs“ stehen wie Licht zu Schatten. Deshalb stellten wir den Antrag, die Studenten selbst entscheiden zu lassen, ob unsere Studierendenschaft im „fzs“ bleiben soll. Und die Strategie der linken AStA-Koalition? Vertagung…

Tags:

About the Author

RCDS Duisburg-Essen
The Author has not yet added any info about himself